Technologieberatung Invensity verstärkt Aktivitäten an Hochschulen

Workshops zum Thema „Verhandlungstheorie“ – 50 neue Consultants bis Jahresende gesucht

Wiesbaden, 24. Januar 2008 – Die Technologie- und Innovationsberatung Invensity verstärkt ihre Aktivitäten an deutschen Hochschulen und bietet dabei praxisbezogene, spannende Workshops, unter anderem zum Thema „Verhandeln in schwierigen Situationen“ an.

Dabei werden Studenten persönlich in Rollenspielen und simulierten Szenen auf Bewerbungsgespräche, Vertragsabschlüsse oder Gehaltsverhandlungen vorbereitet, um den Überblick zu bewahren und optimale Ergebnisse zu erzielen. Außerdem erhalten alle Teilnehmer Einblick in die abwechselungsreiche Arbeit eines Consultans, indem sie selbst echte – anonymisierte – Projekte vorgestellt bekommen und gemeinsam Lösungen erarbeiten müssen.

Die Workshops sind kostenlos und finden meist in Kooperation mit der örtlichen studentischen Unternehmensberatung statt. Der nächste Termin ist am 25.01.2008 an der Universität in Siegen. Im Rahmen der Vorbereitungswoche für die Kontaktmesse konaktiva wird im April ein weiterer Workshop zum Thema an der TU Darmstadt stattfinden. Außerdem wird Invensity auch bei der konaktiva selbst (06.-08.05.08, TU Darmstadt) vertreten sein und plant, die Nachhilfe in Sachen „Verhandeln“ ebenfalls an der Technischen Universität in Ilmenau zu veranstalten.

„Wir sind momentan dabei, kräftig zu wachsen und wollen bis Jahresende etwa 50 neue Consultants für unsere Büros in Wiesbaden und München einstellen. Dabei sind die Workshops und die Messen wichtige Gelegenheiten, um Kontakt zu hochqualifizierten Studienabsolventen herzustellen“, erklärt Frank Lichtenberg, CEO bei Invensity.