Messe AMI: Automobil-Produktion wird sich binnen 7 Jahren verdoppeln

Leipzig/Wiesbaden, 3. April 2008 – Die weltweite Absatz von Automobilen wird bis zum Jahr 2014 auf über 68 Millionen Fahrzeuge ansteigen und sich damit gegenüber der Produktion im Jahr 2007 verdoppeln, prognostiziert die Beratungsgesellschaft Invensity anlässlich der Automobilmesse AMI in Leipzig.

Das Wachstum kommt vor allem aus Asien und Lateinamerika, sagen die Innovations-Consultants voraus. Diese Märkte üben demnach allerdings einen anhaltenden Preisdruck aus, der die gesamte Branche fundamental verändern wird. Deshalb warnen die Berater alle Hersteller davor, sich auf den Lorbeeren der Vergangenheit auszuruhen. „Der verbesserungswürdige Markteinstieg der Chinesen darf nicht dazu verführen, die langfristige Potenz der chinesischen Automobilwirtschaft für die Absatzmärkte Asien und Lateinamerika zu unterschätzen“, sagt Christopher Seinecke, Manager bei Invensity und verantwortlich für die Automobil-Industrie.

Um vom künftigen Marktwachstum zu profitieren, müssen die Automobilhersteller laut Invensity vor allem zwei Voraussetzungen erfüllen: als Full-Range-Anbieter alle wesentliche Fahrzeugsegmente bedienen und durch eine Parallelfertigung an mehreren Standorten regionenspezifische Kostenvorteile nutzen. „Eine hybride Strategie stellt den Schlüssel zum Erfolg dar. Dabei gilt es, die richtige Balance zwischen der Anpassung an die regionalen Märkte durch Dezentralisierung und die Integrations- und Innovationskraft einer zentralen Marke zu finden“, erklärt Invensity-Geschäftsführer Frank Lichtenberg.

Um diesen Spagat zu bewältigen, müssen sich die Hersteller zunehmend von ihren heutigen Unternehmenshierarchien lösen und auf firmenübergreifende Organisationsstrukturen umstellen, empfehlen die Invensity-Berater. „Durch die Aufteilung der Wertschöpfungsketten gemäß den Kernkompetenzen verschiedener Unternehmen entsteht ein Verbund der Besten. Dieser Wandel setzt allerdings voraus, dass die Automobilindustrie in erster Linie ein internationales und technisch versiertes Projektmanagement als ihre ureigenste Kernkompetenz erkennt und viele andere Gebiete ganz bewusst der Zulieferindustrie überlässt“, analysiert Frank Lichtenberg.

Bei der AMI vom 5. bis 13. April 2008 auf dem Gelände der Messe Leipzig präsentieren rund 500 Aussteller Produkte rund ums Automobil. Die Veranstalter hoffen, die Zahl von 270 000 Besuchern aus dem Vorjahr zu überbieten.