Studiengebühren: Invensity übernimmt Campus-Maut hessischer Studierender

Rückkehr der Studiengebühren gilt als sicher – Examensprogramm fördert Hochschüler finanziell und fachlich

Wiesbaden, 25. November 2008 – Die Technologieberatung Invensity unterstützt mit ihrem Examensprogramm die Studierenden in Hessen. Wenn nach den Landtagswahlen im Januar 2009 die Studiengebühren wieder eingeführt werden sollten, prämiert das hessische Unternehmen die besten Examensarbeiten im Umfeld Technologie und Innovation mit der Übernahme der Gebühr für ein Semester. Kommt die so genannte Campus-Maut nicht, dann können sich die Preisträger über ein neues Mini-Notebook freuen.

Die hessischen Studierenden müssen sich auf die Wiedereinführung der Studiengebühren nach den Landtagswahlen im Januar 2009 einstellen. Nach aktuellen Umfrageergebnis¬sen ist mit einer Neuauflage der Regierungskoalition von CDU und FDP zu rechnen. Es gilt als sicher, dass diese die Studiengebühren wieder einführen wird, die von ihr bereits 2006 durchgesetzt, nach den Wahlen im Januar 2008 aber von einer linken Mehrheit im Landtag verworfen wurden.

„Wir stehen mit unserem Programm für Examensarbeiten bereit, um hessische Hochschüler zu entlasten – ob die Campus-Maut nun kommt oder nicht“, verspricht Invensity-Geschäftsführer Frank Lichtenberg. Dabei geht es nicht „nur“ um Geld, sondern auch um fachliche Hilfe. Wer in das Programm aufgenommen wird, den berät ein Invensity-Betreuer kontinuierlich bei der Erstellung der Arbeit. Nach erfolgreich abgeschlossener Examensarbeit, zahlt Invensity den Studierenden für das entsprechende Semester die Studiengebühren oder schenkt ihnen ein Mini-Notebook, falls die Campus-Maut nicht erhoben wurde.

„Wir haben unser Examensprogramm gestartet, weil die Situation für Hochschüler in Deutschland deutlich schwieriger geworden ist. Einerseits hat der Bachelor-Abschluss das Studium gestrafft und sind Auslandsaufenthalte schon fast ein ‚Muss’, andererseits erhöhen die Studiengebühren die finanzielle Belastung dramatisch. Wir wollen talentierte junge Menschen fördern, damit sie ihr Studium erfolgreich abschließen“, sagt Lichtenberg.

Invensity steht seit jeher in engem Kontakt zu Hochschulen. Die Berater transferieren wissenschaftliche Erkenntnisse in marktfähige Programme, Prozesse und Inhalte, mit denen sie Unternehmen bei der Bewältigung technischer Herausforderungen unterstützen.