Teilchenbeschleunigung für den guten Zweck: INVENSITY sponsert Mainzer und Heidelberger Physiker beim 5. Run-for-Children-Lauf

17. Juni 2010 – Die Wiesbadener Innovationsberatung INVENSITY hat einmal mehr bewiesen, dass soziales Engagement auch bei kleinen Unternehmen großgeschrieben werden kann: Bereits zum zweiten Mal unterstützt INVENSITY das Team „Quantum-Mats“ beim Mainzer Run-for-Children-Lauf. Das Team besteht aus 25 Studenten des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fachbereich Physik. Bei der ersten Teilnahme im Jahr 2008 konnte sich die Gruppe über den höchsten erlaufenen Spendenbetrag freuen, der damals wie heute lokalen Kinderhilfsprojekten zu Gute kommt. Nach einer Pause im vergangenen Jahr stellt sich nun die Frage: Gibt es diesmal wieder den Pokalgewinn?

Professor Klaus Blaum, Physiker und Direktor am Max-Planck-Institut, freut sich über die erneute Zusammenarbeit: „Der Run-for-Children ist für uns eine tolle Sache. Das Zusammentreffen von unserer Laufbereitschaft mit dem sozialen Engagement von INVENSITY ermöglicht es allen Beteiligten Gutes für Kinder zu tun.“ Bei dem Benefiz-Lauf in Mainz laufen Menschen aller Altersklassen für ein gemeinsames Ziel: Zehn Stunden lang versuchen sie in Teams so viele Laufrunden wie möglich zu absolvieren. Denn für jede absolvierte Runde „seines“ Teams spendet ein vorher geworbener Sponsor einen festen Betrag für Kinderhilfsprojekte. Je mehr Runden ein Team also läuft, desto höher summiert sich die Spende.

Der diesjährige Run-for-Children findet kommenden Samstag, den 19. Juni 2010, auf dem Gelände der Schott AG in Mainz statt. Startschuss ist um 11.00 Uhr vormittags. Seitens INVENSITY wird Utz Täuber, Leiter des Innovation Center, vor Ort sein und das Team betreuen.