INVENSITY lobt Ideenpreis für Wiesbadener Kindergärten aus: 2.000 Euro Preisgeld für kreativstes Förderprojekt

Wiesbaden, den 13. August 2012 – Es ist wieder soweit: Die Bewerbungsphase des jährlichen Kindergarten Kontests der Invensity GmbH hat begonnen! Auch dieses Jahr lobt die Innovationsberatung den hessischen Ideenpreis für lokale Kindergärten aus. Bis zum 14. Oktober 2012 können sich Wiesbadener Kindergärten um den mit 2.000 Euro dotierten Preis bewerben. Gefragt sind kreative Konzepte für Projekte, mit denen die Entwicklung der Kinder gefördert wird und für die ansonsten die Sach- und Geldmittel fehlen. Die Gewinnübergabe findet in weihnachtlicher Atmosphäre zur Adventszeit statt.

„Soziale Verantwortung geht für uns weit über eine einfache Geldspende hinaus“, erklärt Frank Lichtenberg, Geschäftsführer der Invensity GmbH. „Wir möchten den Gewinner-Kindergarten aktiv unterstützen. Daher überreichen wir ihm nicht einfach nur das Preisgeld, sondern kümmern uns darüber hinaus mit darum, dass das Projekt erfolgreich umgesetzt wird. Hierfür stellen wir unter anderem unser Wissen und unsere Kontakte zur Verfügung.“

Interessierte Kindergärten können ab sofort bis 14. Oktober 2012 ihr Konzept schriftlich auf ein bis zwei DIN-A4 Seiten (oder drei bis vier Präsentationsfolien) darstellen: Sei es die Verschönerung des Spielbereiches, ein spannender Ausflug oder Material für neuartige Spiel- und Lernmethoden – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Bewerbung kann per E-Mail und auf dem Postweg erfolgen. Die Unterlagen sollten kurz darstellen, was den jeweiligen Kindergarten ausmacht, warum sich die Kinder besonders über die Erfüllung dieser Idee freuen würden und wie eine Umsetzung des Wunschprojektes aussehen könnte. Die drei spannendsten Einsendungen erhalten die Gelegenheit ihre Idee im persönlichen Gespräch vorzustellen, ehe Anfang November der Gewinner ermittelt wird.

Im letzten Jahr hat der die Elterninitiative „Die Rübe e.V.“ aus Wiesbaden Biebrich das Preisgeld gewonnen. „Mit ihrem Engagement und ihrer Leidenschaft bei der Verschönerung des Außenbereichs hat uns „Die Rübe e.V.“ überzeugt.“ Erklärt Frank Lichtenberg. „Es wurde an alles gedacht: Sicherheit, Nutzen für die Kinder und die Umsetzung wurden von Anfang an berücksichtigt. Das hat den Ausschlag geben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.