Arbeiten 4.0 – ein neues Bürokonzept als Antwort auf die Frage „Wie arbeiten wir morgen“?

Wie sieht der optimale Arbeitsplatz aus? Wie arbeitet man wirklich effektiv und effizient?
Wie werden die großen Flächen im neuen Wiesbadener Büro für über 70 Mitarbeiter eingerichtet?
Diese Fragen haben motivierte Kollegen in einer Arbeitsgruppe beantwortet und ein Raumkonzept zur bestmöglichen Arbeitsplatzgestaltung ausgearbeitet. Seit der offiziellen Eröffnung (30.08.17) unserer neuen Räumlichkeiten in Wiesbaden dürfen wir dieses Konzept nun testen.

 

Der Nutzen? – bedürfnisorientierte Arbeitszonen, die keine festen Arbeitsplätze mehr vorsehen. Die vier verschiedenen Zonen bieten beste Bedingungen für:

  1. Offenes Arbeiten und Networking
  2. Projekt- und Teamarbeit
  3. Konzentriertes Arbeiten – in Ruhe und vollkommen ungestört
  4. Meetings und offizielle Veranstaltungen

 

Das neue Raumkonzept, das von Kollegen für Kollegen gestaltet ist, erleichtert unseren Arbeitsalltag erheblich. Wir können effizienter arbeiten. Plane deinen Tag und nutze die individuellen Arbeitszonen. Finde heraus wie du arbeiten willst und lerne dich selbst besser kennen. So lautet jetzt die Devise.

Je nach Bedarf besteht die Möglichkeit seine  Arbeit in folgenden Areas zu verrichten:

  1. Networking Area

Hier findet das Arbeiten wie bisher statt. Diese Area bietet Platz für Konversation, Telefonate und kommunikativen Austausch. Diese Zone ist besonders wichtig um unseren Consultants Raum zu schaffen für den Ideenaustausch, kurzes Feedback und neue Perspektiven.

 

  1. Team Area

In der Team Area können in Gruppenarbeit komplexe Sachverhalte oder Projekte erörtert werden. Auch hier ist kommunikativer Austausch möglich. Team-Räume können tageweise gebucht werden und ermöglichen ungestörtes und zielgerichtetes Arbeiten.

 

  1. Concentration Area

Hier gelten besonders strenge Regeln, die jedem Mitarbeiter einen Rückzugsort für konzentriertes Arbeiten gewähren. Unterhaltungen und Telefonate sind untersagt. Die Ruhezone ist jederzeit zugänglich und muss nicht gebucht werden. Wer in die Ruhezone zieht, wird auch nicht angesprochen. Erreichbar bleibt man über Kurznachrichten, Skype-Chats oder Mails. Ausreichend Räume mit 20 Arbeitsplätzen stehen den Kollegen bisher zur Verfügung.

 

  1. Meeting Area

Die Meeting-Räume sind buchbar für vertrauliche Besprechungen wie Bewerbungsgespräche, interne Abstimmungen oder größere Veranstaltungen wie z.B. Trainings und Workshops.

 

Viele Vorteile haben sich für die Zusammenarbeit im Büro bereits ergeben:

  • Es herrscht ein besserer Austausch zwischen den Mitarbeitern. Durch stetig wechselnde Arbeitsplätze wird die Kommunikation mit anderen Kollegen gefördert – und dies über Projekte, Departments und jede Karrierestufe hinaus.
  • Das Clean-Desk-Prinzip gilt. Jeder verlässt seinen Arbeitsplatz sauber und aufgeräumt für den nächsten Kollegen.
  • Das Büro ist angehend papierfrei.
  • Persönliche Schließfächer mit Eingangskorb halten Tische und Regale frei von überquellenden Ablagefächern und Müll.
  • Fest installierte Hardware sorgt für eine schnelle, reibungslose Rotation des Arbeitsplatzes.

Bis Ende des Jahres wird das Konzept testweise im Wiesbadener Office gelebt und ausprobiert. Bei erfolgreicher Etablierung könnten die bewährten Methoden auch an den anderen Standorten eingeführt werden. Individuelle räumliche Aspekte können berücksichtigt werden – das Konzept ist skalier- und anpassbar.

Diese Diashow benötigt JavaScript.