Kindergarten Contest 2019: Wenn die jüngsten zu Tüftlern werden

Kinder spielerisch in Kontakt mit relevanten Themen wie Umwelt, Nachhaltigkeit oder Technik zu bringen, Kompetenzen wie Kreativität und das soziale Miteinander zu fördern, ist das Ziel des INVENSITY Kindergarten Contest. Jedes Jahr ruft die Technologie- und Innovationsberatung Kinderbetreuungseinrichtungen in fünf deutschen Städten dazu auf, sich mit Projektideen zu bewerben, die die Entwicklung von Kindern im Blick haben. Ausgeschrieben sind insgesamt 10.000 Euro Preisgeld.

Was haben der Bau einer Fahrradwasserpumpe mit Stromgenerator, die Installation einer Kindergartenimkerei und die Ausgestaltung eines Kreativraums gemeinsam? All diese Projekte besitzen das Potenzial, Kindern spielerisch Naturwissenschaft, Teamwork, Nachhaltigkeit, Verantwortung oder auch Kreativität zu vermitteln. Und all diese Projekte zählten folgerichtig schon zu den Gewinnerideen des Kindergarten Contests, den INVENSITY in diesem Jahr bereits zum elften Mal austrägt. Zur Teilnahme aufgerufen sind Kinderbetreuungseinrichtungen in und um Wiesbaden, Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg und München – den fünf deutschen Standorten des Unternehmens.

„Gute Ideen sind oft der Beginn von etwas Großem. So auch Innovationskraft, die das Potenzial besitzt, die Entwicklung und die Zukunft unserer Kinder positiv zu beeinflussen”, ist Frank Lichtenberg, Geschäftsführer von INVENSITY, überzeugt. Der Unternehmer erklärt das Ansinnen des Wettbewerbs: „Selbst in einem reichen Land, wie es Deutschland eines ist, sind die Entwicklungschancen unserer Kinder nicht überall gerecht verteilt. Dort, wo es an finanziellen Mitteln und Mut fehlt, hervorragende Ideen zu realisieren, wollen wir unterstützen.“ Dafür stellt INVENSITY den Gewinnern nicht nur insgesamt 10.000 Euro Preisgeld in Aussicht (2.000 Euro pro Standort), sondern auch technische oder personelle Unterstützung bei der Umsetzung.

„Wir wollen allen Institutionen die gleichen Chancen bieten und keine künstlichen Hürden schaffen, deswegen haben wir die Bewerbung bewusst unkompliziert und offen gestaltet“, erklärt Lichtenberg das Konzept. Gefordert sind lediglich eine formlose Darstellung auf ein bis zwei Seiten, wie die Idee aussieht und wie sich deren Umsetzung gestaltet, wodurch sich die Einrichtung auszeichnet und wie das Preisgeld im Falle eines Gewinns eingesetzt werden würde.

Interessierte Kinderbetreuungsstätten können sich noch bis zum 21. Juni 2019 bewerben. Die Projektvorschläge bewertet eine firmeninterne Jury nach den Kriterien Innovation und Kreativität, Realisierbarkeit und nachhaltiger Nutzen für alle Kinder der Einrichtung. Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt im Herbst 2019.

Weitere Informationen dazu sowie die Gewinner der vergangenen Jahre sind auf unserer Website zu finden.